Typografie – Kunst oder Handwerk?

HERB LUBALIN 1967 (Wortmarke)

Schrift ist – nach der verbalen
Sprache – nach wie vor das bedeutendste Kommunikationsinstrument.

GÜNTER GERHARD LANGE

MARK LICHTENSTEIN 1985 (Wortmarke)

BART CROSBY 1992

Gute Typografie erklärt den Inhalt.
Nicht den Gestalter.

KURT WEIDEMANN

OSWALDO MIRANDA 1980 (Wortmarke)

When typography is on point,
words become images.

SHAWN LUKAS

HANS-RUDOLF LUTZ 1977 (Titelseiten «Typografische Monatsblätter)

Schrift ist nicht nur Form, die für
sich spricht. An ihrer unschuldigen Form bleibt haften, was man mit ihr geschrieben, was man mit ihr getrieben hat.

HANS PETER WILLBERG 1993

OLAF LEU / FRITZ HOFRICHTER 1982 (Plakat)

Branding ohne Typografie ist wie Architektur ohne Statik.

ACHIM SCHAFFRINA

HANS-RUDOLF LUTZ 1964 (Univers-Anzeigen)

Helvetica ist die Jeans und
Univers die Smokingjacke.
Helvetica ist hier um zu bleiben.

ADRIAN FRUTIGER

SCOTT RAY 1987 (Plakat)

MENDELL & OBERER 1984 (Poster)

Buchstaben sind praktische
und nützliche Zeichen, aber ebenso reine Form und innere Melodie.

WASSILY KANDINSKY

UWE LOESCH 1992 ( Postkarte)

Die kleinste technische Manipulation in der Typografie wird zur formalen Aussage.
Es gibt keinen Typografen, der nicht gestaltet.

EMIL RUDER 1967

PAULA SCHER 1992 (Poster)

Römische Kapitalschrift (1. Jahrhundert n.Chr.)

Die Typographie ist die Rhetorik der Schrift.

REINHARD ALBERS 2009

ANONYM 1980

Die Geschichte der Schrift ist die Geschichte der menschlichen Kultur.

H. VIRL 1949

GEBRÜDER KLINGSPOR ca. 1953 (Umschlag)

Virgil-Handschrift, Padua 1497 bis 1499

Die Vorstellungswelt eines Typographen und Graphikers muss auf der Vergangenheit beruhen, um die Möglichkeiten in der Zukunft auszuloten und richtig zu interpretieren.

GÜNTHER GERHARD LANGE 1966

DICK LEMMON 1990 (Logo)

Das einfach Schöne soll der Kenner schätzen, Verziertes aber spricht der Menge zu.

JOHANN WOLFGANG VON GOETHE

Gotische Initialen, 13. Jahrhundert

IKKO TANAKA 1961 (Poster)

Beziehungen zu schaffen,
ist das Ziel aller Typographie.

KURT SCHWITTERS 1930

MARKUS WICKI 1995 (Schule für Gestaltung Luzern)

Erst dann ist der Typograph frei,
etwas Künstlerisches zu leisten, wenn er seine Aufgabe in allen Teilen versteht und denkt.

KARL GERSTNER 1959

WEBER, HODEL, SCHMID 1993 (Plakat)

Gute Typografie sucht nicht nach allem,
was noch möglich ist, sondern fragt nach dem, was nötig ist.

KURT WEIDEMANN

HERB LUBALIN 1965 (Wortmarke)

BOB GILL 1975 (Wortmarke)

HERB LUBALIN 1966 (Wortmarke)

LOU DORFSMAN 1954 (Wortmarke)

JACQUELINE CASEY 1985 (Wortmarke)

Schriftzeichen sind Anführungszeichen zu richtigem Denken.

VILÉM FLUSSER

KAMEL BABA 1961

Schule für Gestaltung Luzern, 1981

Man sollte nicht sein ganzes Leben mit Buchstaben verbringen – es gibt ja noch die Typografie.

HANS PETER WILLBERG

NICK COHEN 1990 (Theaterplakat)

Perfekte Typografie ist sicherlich die schwerste aller Künste. Nur Steinskulpturen kommen ihr in der Hartnäckigkeit nahe.

JAN TSCHICHOLD

JEAN MARCELLINO 1987 (Anzeige)

DEREK BIRDSALL 1990 (Poster)

Erst wenn das Design versagt,
lenkt es die Aufmerksamkeit auf sich.
Wenn es gelingt, ist es unsichtbar.

JOHN D. BERRY

BENETT PEJI 1993 (Logo)

Vereinfachung bedeutet,
das Unnötige zu beseitigen, damit das Notwendige sprechen kann.

HANS HOFMANN

PAUL LAVOIE 1993 (Anzeige)

Typografie kann
unter Umständen Kunst sein.

KURT SCHWITTERS

ANONYM 1929 (Plakat)

THEO BALLMER 1928 (Plakat)

Die Typographie wird in erster Linie als Mittel
zum Ordnen verschiedener Dinge aufgefasst.
Es geht nicht mehr um anspruchsvolle künstlerische Postuale und Kreationen, sondern um das Bemühen, den täglichen Ansprüchen formal und funktionell gerecht zu werden.

EMIL RUDER 1959

TINO STEINEMANN 1989 – 1990 (Plakate)

Typografie ist keine Kunst. Typografie ist keine Wissenschaft. Typografie ist Handwerk.

HANS PETER WILLBERG

Sanskrit (Indien), 18. Jahrhundert

Laien verfügen über Schrift,
ohne zu wissen, dass sie es mit einem der kostbarsten Kulturgüter der Menschheit zu tun haben.

HILDEGARD KORGER

ED BENGUIAT 1983 (Wortmarke)

Wenn Sie kein intuitives Design haben, bezeichnen Sie sich selbst als «Informationsarchitekt» und verwenden Sie nur Helvetica.

DAVID CARSON

NIKLAUS TROXLER 1986 (Plakat)

Kunsthaus Zürich, 1981 (Plakat)

Keine andere Kunst hat mehr Berechtigung, ihren Blick auf die zukünftigen Jahrhunderte zu richten als die Typographie; denn was sie heute schafft, kommt der Nachwelt nicht weniger zu gute
als der lebenden Generation.— Möchte doch diese Kunst, sinnvoll, nützlich und schön wie sie ist, auch allenthalben mit der ihr würdigen Geschicklichkeit und Liebe geübt, mit Geschmack und gutem
Urteil gefördert werden.

GIAMBATTISTA BODONI

42-zeilige Bibel (Gutenberg-Bibel), 1452 bis 1454

Körper und Stimme leiht die Schrift
dem stummen Gedanken. Durch der Jahrhunderte Strom trägt ihn das redende Blatt.

FRIEDRICH SCHILLER

ALEXANDER NESBITT 1974 (Wortmarke)

JUREK WAJDOWICZ 1985 (Wortmarke)

Design bedeutet, klar zu
kommunizieren, mit allen Mitteln,
die Sie kontrollieren
oder beherrschen können.

MILTON GLASER

KEN SHAFER 1987 (Plakat)

Mediengestaltung ist visuelle Veredelung von Information.

REINHOLD ALBERS 2015

Titelseite des Magazins «Le Charivari», 1834 (Parodie auf König Louis Philippe)

Eine Bleiletter in den Händen zu halten,
und deren Punzen zu fühlen – das wäre eine Therapie für euch tastaturgläubigen Bildschirmglotzer.

GÜNTHER GERHARD LANGE

ROBERT LABON JACKSON 1993

Typografische Gestaltung interpretiert immer. Jeder Text, ob Zeitungsnotiz, lyrisches Gedicht oder Gebrauchsanweisung, wird durch
die Typografie, in der er zu lesen ist, beeinflusst.

HANS PETER WILLBERG 1990

EMIL RUDER 1957 (Plakat)

EMIL RUDER 19561 (Plakat)

Helvetica ist wie Toastbrot.
Schmeckt nach nix,
aber man kann alles drauflegen.

ERIK SPIEKERMANN

ANDRÉAS NETTHOEVEL 1993
(Plakat für eine Schneiderei)

Felsmalerei in den Höhlen von Lascaux (Frankreich).
Datiert zwischen 35 000 und 20 000 vor Christus.

Die Jahrhunderte werden über dir vergehen, Schönheit der Schrift, und du wirst immer noch leben!

ALPHONSE DE LAMATINE